Skip to main content

.:: Besuch uns auch auf: Facebook | Amazon | eBay ::.

Die Rheinländische Küche

Vegetarier im Rheinland müssen ganz stark sein: Die Region ist bekannt für ihre herzhaften Fleisch- und Wurstgerichte. Der Rheinische Sauerbraten ist hier das Quasi-Nationalgericht, und der ist mindestens ebenso deftig-lecker wie der Pfefferpotthast, der der westfälischen Küche zuzuordnen ist.

In der Rheinischen Küche haben selbst belegte Brötchen ihren Eigennamen. Das halbe Brötchen mit Käse nennt sich hier Halve Hahn, Kottenbotter sind Schwarzbrotscheiben mit Mettwurst und Senf – hast du noch Rotwurst drauf, nennt sich dein Brötchen dann Kölsche Kaviar.

Schnittken, Knifte, Dubbel – sie alle sind Bezeichnungen für Butterbrote in verschiedensten Formen.

Aber wenn du jetzt glaubst, die Rheinländische Küche wäre nichts für dich, weil, für Butterbrote brauchst du kein Rezeptbuch und Fleisch ist ohnehin nicht dein Ding, dann irrst du dich gewaltig: Die traditionellen Gerichte, die seit Generationen dort auf den Tellern landen und die schon unseren Großeltern und Urgroßeltern geschmeckt haben, sind mindestens einen Versuch wert.

Entgehen könnten dir sonst ganz raffinierte Gerichte wie der Pillekuchen und Duppes. Beides übrigens vegitarisch. Das eine ist eine Art Kartoffelpuffer, der Duppes sind Pellkartoffeln mit der außergewöhnlichen Zwiebel-Sahnesauce. Probieren lohnt sich!


Finde dein Rezeptbuch für die Rheinländische Küche:




Die Rheinländische Küche live zu erleben ist nicht damit vergleichbar nur darüber zu lesen. Deswegen bietet die unser Partner, auf deiner Reise ins Rheinland, super Preise und erstklassigen Service. Schau mal hier:


Lies mehr über die leidenschaftliche Rheinromantik