Skip to main content

.:: Besuch uns auch auf: buecher DE | Amazon | eBay | momox | Hugendubel ::.

Die reichhaltige Kunst & Kultur Deutschlands

Und wieder findet die Kulturnation Deutschland ihre Wurzeln bei den Kelten, Germanen und Römern. Dessen Ausläufer reichen weit in die neuzeitliche Kunst- und Kulturgeschichte und brachte Persönlichkeiten hervor, die stil- und epochenprägend Wegbereiter neuer geistiger Strömungen waren.

Dieses reichhaltige Erbe spielt in der Historie eine weltweit bedeutsame Rolle. Als ein Höhepunkt deutscher Kunstgeschichte gilt die Goethezeit, zwischen 1770 bis 1830, in der sich Klassik, Romantik und der Sturm und Drang vereinen. Es ist eine Zeit epochaler Umbrüche. Sowohl gesellschaftlich, geistesgeschichtlich, wirtschaftlich und politisch finden die Veränderungen Ausdruck in verschiedensten künstlerischen Richtungen: Philosophie, Literatur, Musik und die bildende Kunst dieser Zeit reflektierten die einschneidenden gesellschaftlichen Veränderungen.


Kunstschaffende der historischen, deutschen Musikgeschichte

Nürnberg, die freie Reichsstadt im 15. Jahrhundert und Zentrum kulturellen Lebens mit seinen wichtigen Kreuzungspunkten und Handelswegen, bekam mit Conrad Paumann (um 1410) einen der populärsten und meist geehrten Musiker in Deutschland seinerzeit.

Es war die Zeit der frühen Renaissance. Deutschland suchte musikalisch nach eigener Identität und orientierte sich auf der Suche nach einer eigenen Sprache, stark am internationalen Repertoire. Paumanns Schaffen, das bis zu seinem Tod 1473, zu bemerkenswerten Ehrbezeugungen seitens Kaiser Friedrich III. und den damaligen deutschen Fürsten führte, formte das Musikleben im deutschsprachigen Raum maßgeblich mit.

Die Epoche der Renaissance fand sein Ende im üppig-prächtigen Barock. Ausdrucksvoll, bewegt und gefühlsbetont schlich er sich ein. Aus Italien. Er verbreitete sich in abgewandelter Form in ganz Europa.

Heinrich Schütz studierte damals, 1609, in Venedig nach dem er mit 14 Jahren ein Stipendium vom Landgraf Moritz von Hessen erhalten hatte. Schütz lernte dort die Musik Monteverdis kennen. Als fleißiger Schüler trug er alsbald sein erworbenes Wissen nach Deutschland, wo er 1613 Hoforganist in Kassel und vier Jahre darauf Hofkapellmeister in Dresden wurde.

In seinem Arbeitsleben, war er Oberkapellmeister, musikalischer Ratgeber der Fürstenhöfe in Hannover, Wolfenbüttel, Gera, Weimar und Zeitz und Komponist zahlreicher geistlicher Musikwerke.

Er avancierte zum berühmtesten deutschen Komponisten des Frühbarock.

Wunderbar, abenteuerlich, fantastisch - sind nur ein paar Begriffe, die die aufkommende Romantik als Stilepoche umschreiben. Ist ein Text romantisch, dann ist er sowohl sinnlich als auch schaurig und stellt das Unterbewusste sowie Traumhafte in den Vordergrund.

Der neunjährige Felix Mendelssohn Bartholdy tritt zum ersten Mal mit seiner Schwester Fanny öffentlich auf. Geboren 1809 genoss er eine frühe musikalische Erziehung, die ihn zu ersten Kompositions- und Dirigierversuche anleitete. 1830 ging er auf eine dreijährige Reise, die ihn nach einem mehrwöchigen Aufenthalt bei Goethe in Weimar nach Italien, Paris und London führte. Zusammen mit Verlegern, Gelehrten und anderen Komponisten gründete er 1843 das Leipziger Konservatorium.

Er gilt als einer der bedeutendsten Musiker der Romantik und setzte als Dirigent neue Standards, die das Selbstverständnis des Dirigierens bis heute maßgeblich mitprägen.

Die Romantik neigt sich musikalisch dem Ende zu. Mit dem ausgehenden 19. Jahrhundert wird die Spätromantik von deutlich vergrößerten Orchestern, einer Abwendung von der Salon- und Hausmusik und einer deutliche Bevorzugung von Komponisten subjektiv geprägten Drama geprägt. Wie z.B. von Richard Wagner.

Richard Wetz fühlte sich früh zur Musik hingezogen. so bekommt er mit acht Jahren geregelten Klavierunterricht. Er wirkte in Erfurt und Weimar, unterrichtete als Dozent für Musikgeschichte und war Vorsitzender der Reichsmusikkammer.

Er erreichte in den 1920er Jahren deutschlandweite Anerkennung, obwohl er kaum Wert darauf legte in Musikmetropolen tätig zu werden. Er geriet im 20. Jahrhundert recht schnell in Vergessenheit, was aber nichts über die Qualität seiner Werke aussagt.

Bestelle dein Buch über deutsche Komponisten & Musiker


Beliebte Produkte


Über die deutsche Sprache

Die Merseburger Zaubersprüche, vermutlich Anfang des achten Jahrhunderts von einem Mönch festgehalten, gelten als ältester Text in deutscher Sprache. „Wie eine Schreibmaschine, die Alufolie frisst und die Kellertreppe hinuntergetreten wird.“ so bezeichnet der irische Komödiant Dylan Moran die deutsche Sprache. Karl V., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, soll vor 500 Jahren gar gesagt haben: „Ich spreche Spanisch zu Gott, Italienisch zu den Frauen, Französisch zu den Männern und Deutsch zu meinem Pferd.”

Doch so kantig und sperrig die deutsche Sprache auch ist, mit ihren harten Knacklauten und eigensinnigen Guttural- oder Kehllauten wurde Weltliteratur geschrieben.

Es gibt einen Blog-Artikel über die Deutsche Sprache


Unsere aktuellen Blogbeiträge

Essen wie die Deutschen. Heute: Schwäbische Käsespätzle

Essen wie die Deutschen. Heute: Original Schwäbische Käsespätzle

Die historische Landschaft im Südwesten Deutschlands ist nicht nur für seine herzerfrischenden Mundart bekannt, sondern macht auch in der Küche eine außerordentlich gute Figur. Wir befinden uns diesmal auf einer kulinarischen Reise durch Schwaben, dem altehrwürdigem Herzogtum des Ostfränkischen Reichs ...
Weiterlesen …
Fontenoy 841

Strahlend erhebt sich Deutschland aus dem Schlachtfeld von Fontenoy 841

Eins zumindest beweißt die im Jahr 841 stattgefundene Schlacht von Fontenoy: Es muss nicht immer das Fremde sein, das missbilligt und attackiert wird, auch Brüder im Geiste und Schwestern im Glauben finden genug Differenzen um sich gegenseitig zu bekriegen. Wer ...
Weiterlesen …

Du & Deutschland. Wunderbar!

3 brillante Dinge die Du noch nicht über Deutschland wusstest!


Einmal im Monat. In deinem Postfach. Kostenlos!


* Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen.
Lies unsere Datenschutzerklärung


Konrad I. – Deutschlands vergessener König

Konrad I. – Deutschlands vergessener König

Wer hat nicht schon mal davon geträumt: Einmal König sein - Einmal wenigstens für einen kleinen Moment am prunkvollen Kelch der Macht zu nippen. Was könnte man dann nicht alles tun, und dann der Reichtum der über einen käme ...
Weiterlesen …
Große Deutsche: Carl Theodor Körner

Carl Theodor Körner – Patriotismus und Vaterland

»Nur die Besten sterben jung« heißt es in einem Lied der Böhsen Onkelz. Ein Erklärung für diese Behauptung lautet, dass junge Menschen so für eine Sache brennen, dass sie den Weg dorthin allzu furchtlos und risikofreudig beschreiten. Carl Theodor Körner ...
Weiterlesen …
Essen wie die Deutschen. Heute: Kassler

Essen wie die Deutschen. Heute: Original Kassler

Wenn es draußen so richtig kalt ist, kommt in Deutschlands warmen Stuben gerne deftig-lukullische Speisen auf den Tisch. Die absolute Leibspeise der Deutschen ist das klassische „Kassler“. Serviert wird dieser unglaublich saftige Braten mit cremig gerührtem Kartoffelpüree und frischem Sauerkraut ...
Weiterlesen …
Wie das „H“ ins „eil“ kam – Die vergnügliche Phonetik Deutscher Grußformeln

Wie das „H“ ins „eil“ kam – Die vergnügliche Phonetik Deutscher Grußformeln

Der Klang hat sich verändert, meine ich wahr zu nehmen. Vielleicht aber bin ich auch mit den Jahren einfach sensibler geworden, wenn es um sprachliche Nuancen geht. Freudiger klingt es, fröhlicher sind sie geworden. Deutsche Grußformeln sind vergnüglich, seriös wenn ...
Weiterlesen …
Der Strandkorb – Urdeutscher Burgfried an heimischen Gestaden

Der Strandkorb – Urdeutscher Burgfried an heimischen Gestaden

Die kleinsten Deutschen Reiche die du in diesem Land finden wirst, sind oft umgeben von stolzen Wallburgen - so um die 4 Meter im Durchmesser und etwa 50 cm hoch. Sie verfügen über einen Burgfried in der Mitte, der ein ...
Weiterlesen …
Deutsche Originale: 4711 – Das Echt Kölnisch Wasser

4711 – Die heimelige deutsche Duftwolke mit Kultfaktor

Es gibt ein Wasser das deinen Geist belebt, deine Sinne erfrischt und deiner Inspiration einen ordentlichen Schub verleiht. Es ist nicht zum trinken gedacht, obwohl es ganz am Anfang seiner Entstehungsgeschichte als Heilmittel für die innere Anwendung konzipiert war. Erleben ...
Weiterlesen …
Völlig verrückte Bezeichnungen für Deutsche

19 völlig verrückte Bezeichnungen für Deutsche

Es gibt Dinge, auf die sollte man schon allein aus Gründen der Höflichkeit verzichten. Dazu zählen ganz sicher Beleidigungen und andere Gemeinheiten. Aber manchmal kommt man in Situationen, da gibt ein Wort das andere und ehe man sich versieht, ist ...
Weiterlesen …
Diese prächtigen Weihnachtslieder der Deutschen

Diese prächtigen Weihnachtslieder der Deutschen

Allüberall ist an diesem Abend das mächtige Läuten zahlloser Glocken zu hören. Diese eindrucksvolle Symphonie in ihrer ganzen gewaltigen Fülle erlebst du so nur einmal im Jahr. Eindringlich und durchaus mahnend fordern sie deine baldige Einkehr. Deine Schritte, schon eilig ...
Weiterlesen …
Erinnerungen an einen Heiermann

Schwärmereien für Deutschlands Heiermann

Nützlich war er, unser „Heiermann”. Für mich besonders in den späten 80er Jahren. Zu jener Zeit durchwühlte ich das eine oder andere Mal meine Taschen auf der Suche nach dieser einen Münze. Es war meist Ende des Monats - und ...
Weiterlesen …

Lies alle unsere Blogbeiträge


Bedeutsame deutsche Weltliteratur

Es war Goethe, der den Begriff “Weltliteratur” 1827 zum ersten mal verwendete. Und er meinte nicht, dass jedes Werk das international verbreitet ist auch Weltliteratur ist. Vielmehr muss das Werk aus einem übernationalen und kosmopolitischen Geist heraus geschaffen werden.

Der Minnensänger Wolfram von Eschenbach (um 1160/80 in Franken) gilt als einer der bedeutendsten Dichter der mittelhochdeutschen Klassik. Mehrere epische Werke, darunter sein Versroman Parzival und die Verserzählung Willehalm sind in Mittelhochdeutsch verfasst und stellen seine berühmtesten Werke dar.

Als ein Titan der deutschen Literatur gilt Friedrich Schiller. Geboren am 10.11 1759 in Marbach, war er neben neben dem Schreiben von Dramen auch als Historiker und Philosoph beschäftigt. Werke wie “Kabale und Liebe”, “Wilhelm Tell” oder “Die Räuber” stehen auch international regelmäßig auf den Spielplänen der Theater. Stil und Sprache seiner Werke vermitteln die Aufbruchstimmung des Sturm und Drang, den Willen zum Aufruhr gegen Natur und Ordnungssysteme.

Bestelle dein Buch über deutsche Schriftsteller & Dichter


Sehr beliebt! Goethe: Kunstwerk des Lebens

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot *

Er gilt als letzer “Dichter der Romantik” und ist gleichzeitig deren Überwinder: Heinrich Heine (13.12.1797 – 17.02.1856). In seinen Arbeiten als Journalist, Satiriker, Polemiker und Essayist verlieh er deutschen Sprache Eleganz und Leichtigkeit wie kein Schriftsteller vor ihm. “Geistreicher Spötter” wurde er genannt durch die Melange aus poetischem Genie und journalistischer Begabung. Zu seinen bekanntesten Werken gehören das “Buch der Lieder” sowie “Deutschland. Ein Wintermärchen“.

Gehe zur Startseite


Welchen Schriftsteller hast du besonders gern, hast du gelesen oder hast du noch vor zu lesen? Schreib es in einem Kommentar!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *